METAMORPHISCHE METHODE

Die Metamorphische Methode eröffnet einen einfachen Zugang zu Selbstheilung und persönlicher Entwicklung. Wir alle haben ein großes Potential. Aufgrund einschränkender Überzeugungen, die wir über uns selbst und unser Leben haben und aufgrund traumatisierender Erlebnisse tendieren wir jedoch dazu, in bestimmten Denk- und Verhaltensmustern stecken zu bleiben. Das hält uns davon ab, unser Potential voll zu verwirklichen.

Die Metamorphische Methode wirkt wie ein Katalysator auf unsere Lebenskraft, wodurch - gleich der Entpuppung und Entfaltung eines Schmetterlings (Metamorphose) - Lösungen und Einsichten aus vorher unzugänglichen Schichten des Inneren Selbst geschehen.

Diese Entfaltung wird ermöglicht durch sanfte Berührung von Wirbelsäulen-Reflexpunkten an Füßen, Händen und Kopf. Beide - die Behandlerin und der/die EmpfängerIn - bleiben dabei völlig losgelöst von jeglicher Erwartung. Dadurch wird es möglich, dass die Energie des Empfangenden von seiner eigenen angeborenen Intelligenz geleitet wird und Selbstheilung und Ganzwerdung geschieht.

Diese Methode kann allein oder begleitend zur konventionellen bzw. komplementären Medizin eingesetzt werden. Sie ist:

  • ein Werkzeug, das persönliche Transformation ermöglicht und in seiner Art einmalig ist
  • eine Methode, die eigene Lebenskraft freizusetzen und das eigene Potential besser zu verwirklichen
  • ein Weg, wieder zu sich SELBST zu finden und zu beginnen, von Innen heraus zu leben
  • nicht invasiv, nicht manipulativ, nicht direktiv
  • sehr sanft  und sehr tief wirkend.

Eine Sitzung dauert in diesem Rahmen ca. 90 Minuten inklusive Vor- und Nachgespräch. Die eigentliche Berührungszeit beträgt 60 Minuten. Über die Anzahl und Häufigkeit der Behandlungen entscheidet der Empfangende - von ein Mal wöchentlich bis zu spontan gewünschten Sitzungen.

Diese Metamorphische Methode eignet sich für alle Menschen, insbesondere für:

  • Menschen in Burnout-Situationen
  • Schlafstörungen
  • Unruhe- und Konzentrationsstörungen
  • Trauernde
  • Traumatisierte Menschen
  • Depressive Menschen
  • Begleitung im Sterbeprozess, auch der Angehörigen
  • Kinder mit ADS, ADHS, Tics, autistische Kinder
  • Frühgeborene
  • Entwicklungsförderung
  • Beziehungsförderung
  • Tiefenentspannung
  • Menschen auf einem spirituellen Weg